Situation in Lorsch

Derzeit leben in der Klosterstadt über 100 Flüchtlinge, die Mehrzahl davon aus Eritrea, gefolgt von Afghanistan und Äthiopien. Dazu kommen noch drei Familien aus Syrien. Es gibt einige Frauen unter den Flüchtlingen sowie derzeit 13 Kinder.

Die Unterbringung erfolgte bisher überwiegend in Liegenschaften der Stadt Lorsch (derzeit sind dies fünf verschiedene Unterkünfte), doch nun auch zunehmend in angemieteten Räumlichkeiten bzw. Häusern. Zwei Flüchtlingsfamilien konnten in ein kleines Haus bzw. eine Wohnung vermittelt werden. Die drei syrischen Familien sind zusammen in einem von der Stadt Lorsch angemieteten Haus untergebracht.

Bei der Ankunft neuer Asylbewerber kochen im Rahmen eines Willkommensabends die „Alten“ für die "Neuen". Ein schöner Brauch! Auch der Bürgermeister unserer Stadt und die Pfarrer unserer Kirchengemeinden heißen die neuen Flüchtlinge immer willkommen. Dadurch entsteht schon vom ersten Tag an ein Band der Zusammengehörigkeit.